Pepi schafft Olympia-Quali

Die Weltcupstrecken auf der Sasslong in Gröden gehören sicher zu den Leiblingsstrecken von Pepi Ferstl. So holte er hier seinen ersten Weltcupsieg im Super-G und konnte nun an gleicher Stelle im Südtiroler St. Christina an 2 Tagen sein Olympiaticket fix machen.
Am Freitag kam er beim Super-G als 11. und bester Deutscher ins Ziel und sicherte sich damit die halbe Fahrkarte.
Am Samstag gelang im dann bei der Traditionsabfahrt über die Kamelbuckel als zweitbestem im DSV-Speedteam sogar der Sprung unter die Top-10 und er konnte damit den Sack zumachen.
Somit ist nun seit 1976 bereits zum 10. Mal ein „Hammerer“ bei Olympischen Spielen mit dabei. Das ist schon etwas außergewöhnliches!

Dieser Beitrag wurde veröffentlich unter Verein.